Wahlschlager Mogelschinken

Wahlschlager Mogelschinken

Beitragvon amsel » Fr 10. Jul 2009, 15:03

Die Politiker lassen wohl nichts aus um sich bei Ihren Wählern ins rechte Licht zu rücken. So ist unsere Verbraucherministerin Ilse Aigner zur Zeit mit Mogelschinken und Käseimitaten sehr beschäftigt. Interessant dabei ist, dass es lediglich bei den Lippenbekenntnissen bezüglich einer besseren Kennzeichung bleibt und nach der Wahl im Herbst Taten folgen sollen.

Dem ganzen Vorhaben Glauben zu schenken fällt allerdings sehr schwer, wenn man bedenkt, dass die Mogelschinkendebatte, zumindest in Bayern, fast schon eine historische Dimension hat. Seit ca. 15 Jahren finden Erhebungen darüber statt wie viel Schinken im Schinken ist. Der Fleischgehalt soll bei einzelnen Produkten schon weniger als 38 % betragen haben und das bereits im Jahr 2007. Da stellt sich doch berechtigterweise die Frage, warum wurde zu diesem Zeitpunkt nicht gegen den Mogelschinken vorgegangen? Scheinbar finden die Erhebungen um der Erhebung Willen statt....

Mehr hierzu bringt ein interessanter Spiegel-Beitrag:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,635367,00.html
amsel
 
Beiträge: 52
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 09:39

Zurück zu Verbraucherschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron