Mehr Allergien durch Klimaerwärmung

Mehr Allergien durch Klimaerwärmung

Beitragvon Casimir04 » Do 5. Nov 2009, 22:56

Das Umweltbundesamt informiert über Gesundheitsrisiken durch den Klimawandel, u.a. Gesundheitsrisiken durch Pollen
Das insgesamt mildere Klima mit einer längeren Vegetationsperiode begünstigt längere Pollenflugzeiten und höhere Pollenkonzentrationen. Aufgrund des CO2-Düngungseffektes sei eine Zunahme der Pollenmenge zu erwarten. Zunehmende Luftverschmutzung kann die Pollenallergien verstärken, da es bei einer Interaktion von Luftschadstoffen mit Pollen zu einer stärkeren Freisetzung von Antigenen kommt. Niederschlags- und Windmusterveränderungen können wiederum die Verbreitungsmuster von Pollen und anderen luftgetragenen Allergenen verändern. Es wurde ein Zusammenhang zwischen den zunehmenden Starkniederschlägen/zunehmenden Gewittern und der Freisetzung von Allergenen aus Pollen beobachtet. Durch einen osmotischen Schock brechen die Pollen auf und setzen verstärkt Allergene frei. Es wird weiterhin mit einer Zunahme von Gewittern und Starkniederschlägen wird gerechnet.
Casimir04
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 10. Sep 2009, 20:33

Zurück zu Klima

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron