PET-Flaschen gesundheitsschädlich

PET-Flaschen gesundheitsschädlich

Beitragvon Louise » Do 22. Okt 2009, 22:54

Die Kritik gegenüber der allseits beliebten PET-Flasche, weil bruchfest und leicht, häufen sich. Ob giftiges Antimon oder Hormone, die Werte sind beachtlich hoch im Gegensatz zu Wasser aus Glasflaschen. Antimon wird bei der Produktion von PET-Flaschen als Weichmacher eingesetzt. Es ist ein toxisches Schwermetall, das ähnlich giftig ist wie Arsen und an den Flascheninhalt/menschlichen Organismus weitergegeben wird. Die Folge können u. a. schwere Vergiftung des Blutes sein. Wissenschaftler am Institut für Umwelt- und Geochemie der Uni Heidelberg untersuchten kanadisches Grundwasser - enthielt etwa 2 Nanogramm Antimon pro Liter. In einer PET-Flasche in einem Kühlschrank gelagert stieg der Wert innerhalb fünf Wochen auf 50 Nanogramm pro Liter. Bei Lagerung bei Raumtemperatur wurden innerhalb sechs Monaten sogar 566 Nanogramm pro Liter erreicht. Bei Untersuchungen einer kommerziell genutzten Quelle in Deutschland, das mit in PET-Flaschen abgefüllte Produkt aus dem Supermarkt verglichen wurde, sind ähnliche Werte erzielt worden. Aus dem Kunststoff PET bestehende Mineralwasserflaschen geben also laufend Antimon an ihren Inhalt ab.

Zum Thema Hormone kam schon Anfang 2009 alamierende Ergebnisse der Uni Frankfurt: Bis zu 75 Nanogramm östrogenähnliche Stoffe pro Liter (= höhere Werte als in manchem Abwasser).
Damit ist das PET-Flaschen - Wasser etwa doppelt so hoch östrogen-belastet als Glasflaschen-Wasser.

Also doch wieder die guten alten Glasflaschen puckeln...
Louise
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 20:05

Zurück zu Verbrauch & Konsum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron