Mückenschutzmittel schädigen Gehirn

Mückenschutzmittel schädigen Gehirn

Beitragvon Casimir04 » So 18. Okt 2009, 23:36

Der in den meisten Mückenschutzmitteln enthaltene Wirkstoff DEET schädigt die neuronalen Abläufe im Gehirn. Der Wirkstoff N,N-Diethyl-m-toluamid, kurz DEET, ähnelt Wirkstoffen wie Aceton, das in Nagellackentfernern und Farbverdünnern vorkommt und ist in jedem gängigen Mückenschutzmittel enthalten. Beides sind Lösungsmittel und haben starke Nebeneffekte: Ab einem Wirkstoffgehalt von 20 % (die Mindestmenge in Autan(TM) sind 15 %) könnten Gegenstände wie Computern, Autos und edlen Möbeln angefressen werden. Laut einer französischen Studie (IRD) sind die Folgen für Menschen Muskelschwäche, Fehlkoordination und Beeinträchtigung der kognitiven Fähigkeiten. Chemiecocktails, Kombinationen mit anderen neurotoxischen Insektiziden intensivieren den Effekt. Diese sind z. B. in Kleidung und Moskitonetzen, die mit Insektiziden versehen sind, zu finden.
Die Aggressivität des Stoffes zeigt sich schon in kleinen Dosierungen bei Kindern und gilt beim Aufsprühen eingeatmet als besonders schädlich: Bluthochdruck, epileptischen Anfällen, Bewusstseinsverlust und dem Verlust der Muskelkontrolle können die Folge sein. Bei Anwendungen auf der Haut reagierten Kinder zwischen drei und sieben Jahren mit aggressivem Verhalten, Desorientierung, Muskelschwäche und Hautausschlägen.
Die WHO, die den Stoff als Malariaprävention weltweit einsetzen, erklärte den Stoff als unschädlich und Stiftung Warentest vergibt "gut" für Care Plus Lotion (TM), dessen Wirkstoffgehalt bei 50% DEET liegt. Gut und gesund sind aber nicht immer das Gleiche.
http://www.naturalnews.com/026982_DEET_ ... lents.html
Casimir04
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 10. Sep 2009, 20:33

Zurück zu Verschiedenes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste



cron