Karriereaussichten und Abbruchtendenzen

Karriereaussichten und Abbruchtendenzen

Beitragvon Hirbel » Sa 13. Jun 2009, 14:09

Eine aktuelle Studie "Der wissenschaftliche Mittelbau an deutschen Hochschulen - zwischen Karriereaussichten und Abbruchtendenzen" im Auftrag der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di hat ergeben, dass nur etwa 10 % der allgemein als „wissenschaftlicher Nachwuchs“ bezeichneten Gruppe an der Universität bleiben. Eine geringe Anzahl von Stellen, Teilzeitstellen und Befristungen schaffen Unsicherheit und eine wenig aussichtsreiche universitäre Perspektive.

Die ausführliche Studie gibt's hier: http://www2.tu-berlin.de/zek/koop/pdf/E ... die_09.pdf


Nach Berechnungen der European University Association (EUA) sucht zunächst die Hälfte aller Promovierten in Europa eine Anstellung außerhalb der Hochschulen. Lediglich einer von ca. 24.000 Doktorhut-Empfängern in Deutschland nimmt einen Lehrauftrag wahr. Die meisten gehen laut einem Bericht des Spiegels in die Wirtschaft oder in die Politik, arbeiten an Museen, in Galerien, in Kanzleien, in den Medien, im öffentlichen Dienst oder bei Organisationen.
Hirbel
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 20:25

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste



cron