Wühltischmentalität verurteilt

Wühltischmentalität verurteilt

Beitragvon Derwisch » Do 4. Jun 2009, 12:19

Der General­sekretär des Bayerischen Bauernverbandes, Hans Müller, verurteilt heute die Wühltischmentalität bei Lebensmitteln in den großen Lebensmitteldiscountern.

wörtlich: "Der Lebensmitteleinzelhandel muss endlich aufhören, unsere hochwertigen mit bester Qualität erzeugten Lebensmittel zu Niedrigstpreisen zu verschenken!“. „Salat gibt es immer noch in der Obst- und Gemüseabteilung und nicht am Wühltisch!“. „Der Lebensmitteleinzelhandel muss endlich verstehen, dass unsere Lebensmittel mehr wert sind!“
Derwisch
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 4. Jun 2009, 08:01

Re: Wühltischmentalität verurteilt

Beitragvon Liliac » So 14. Jun 2009, 12:29

Es ist schon erschreckend wie mit Lebensmitteln umgegangen wird. Ich stelle mir beim Einkauf vermehrt die Frage ob das typisch deutsch ist. Unsere schweizer Nachbarn scheinen eine ganz andere Esskultur zu haben. In den Supermärkten werden die Lebensmittel durchaus ansprechend und appetitlich angeboten. Es ist schon ein Graus wenn Lebenmittel neben Hygieneartikel liegen. Da kann einem der Appetit schon mal vergehen. Aber das ist eben die Supermarktmentalität in Deutschland.

Es wird bei den billigen Preisen eingekauft was das Zeug hält ohne groß auf Qualität zu achten. "Geiz ist geil" "gut und günstig"... sind zwei von vielen Werbeslogans der heutigen Zeit. Dabei ist billig nicht immer billiger. Mir ist es in letzter Zeit häufiger passiert, dass ich Fleisch aus dem Kühlregal von Supermärkten, was zwar preisgünster als beim Metzger war, grad entsorgen konnte, da es die Bezeichnung Fleisch nicht verdiente.... Einfach zäh und geschmacklos.

Wir müssen Lebensmittel wieder schätzen lernen und uns auch deren Wertigkeit bewusst werden. Dabei geht es nicht darum die Supermärkte zu verteufeln, sondern bewusster einzukaufen und bewusster mit Lebensmitteln umzugehen. Fleisch gehört aus meiner Sicht nicht als Massenware in die Kühlregale eines Supermarktes sondern in eine Metzgerei. Dort bekommt man auch eine entsprechende Beratung welche Fleischteile für einzelne Gerichte geeignet sind. Die meisten wissen, dass es Schnitzel, Gulasch, Braten... gibt. Wissen sie aber auch aus welchen Teilen des Schweines oder Rindes das Fleisch stammt? Ich glaube nicht. Beim Aldi, Lidl, Rewe und Co. wird man dazu auch keine Aufklärung bekommen. Wir brauchen wieder eine Esskultur und keine Massenabfertigung.
Benutzeravatar
Liliac
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 21:16


Zurück zu Verbrauch & Konsum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste



cron