"Alchemie" in der Güllegrube: Der Gestank ist weg

Verschiedenes, Wer kann mir helfen..., TV-Tipps

"Alchemie" in der Güllegrube: Der Gestank ist weg

Beitragvon nachhaltig_mw » Do 9. Jun 2016, 12:49

GÜLLE stinkt

Ein großes Problem der Tierhaltung in der Landwirtschaft ist die Gülle. Für viele Menschen ein wiederkehrender Albtraum, wenn im Sommer der Gestank frisch ausgebrachter Gülle über viele Kilometer hinweg die Luft verdirbt. Hauptursache des üblen Geruchs ist Ammoniak.

In einigen Gegenden wurde daher ein Ausbringverbot für Gülle erlassen, wofür die Landwirte wiederum Ausgleichszahlungen für eine anderweitige „Entsorgung“ und Kunstdünger erhalten. Das ist aufwendig und teuer.


GÜLLE und Feinstaub

Am Dienstag, dem 23.05.2016 kam in Quarks & Co. ein spannender Beitrag zum Thema Feinstaub.
Unglaublich: Gülle verursacht 45 % vom gesamten(!) Feinstaub in Deutschland und verursacht 15.000 Todesfälle jährlich.
Link zum Beitrag (2 Minuten): http://www1.wdr.de/fernsehen/quarks/fei ... t-100.html

Betrachten wir die Maßnahmen und finanziellen Aufwendungen zur Reduzierung des Feinstaubs allein im Straßenverkehr (7.000 Tote jährlich), könnte man meinen, dass entsprechende Maßnahmen zur Reduzierung des Ammoniaks aus der Gülle und den daraus entstehenden Feinstaub (15.000 Tote jährlich) noch aufwendiger und teurer werden.


Eine mögliche LÖSUNG gegen den Gestank UND den Feinstaub aus GÜLLE:

Im Rahmen eines gemeinnützigen Kommunikationsprojekts zum Thema nachhaltige Landwirtschaft mit Feldversuchen mit Mikroorganismen ist auch ein Verfahren zu Gülle-Veredelung mit Mikroorganismen im Einsatz!
Dabei wird eine geringe Menge Mikroorganismen und Huminsäure der Gülle beigegeben. Die Bakterien verwandeln das Ammoniak in pflanzenverträglichen Stickstoff. Dadurch wird die Bildung von Sekundär-Feinstaub aus Ammoniak quasi vollständig unterbunden
UND
der typisch-penetrante Gülle GESTANK ist völlig verschwunden.

Auf Grund der Umwandlung ist die Gülle nun
- deutlich pflanzenverträglicher, d. h., die Nährstoffe werden besser aufgenommen
- mehr Stickstoff, etc.
- geringere Belastung von Gewässer und Grund-/Trinkwasser
= Mehrwert für alle!
nachhaltig_mw
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 9. Jun 2016, 12:35


Re: "Alchemie" in der Güllegrube: Der Gestank ist weg

Beitragvon kleineshexlein » Do 7. Jul 2016, 19:29

Ich bin mal gespannt, ob sich das landweit durchsetzt. Eine Herabsetzung des Geruches wäre für alle Beteiligten nur von Vorteil.
kleineshexlein
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 18. Sep 2014, 18:21

Re: "Alchemie" in der Güllegrube: Der Gestank ist weg

Beitragvon nachhaltig_mw » Fr 8. Jul 2016, 12:27

Tja, wie so oft ... man muss es nur tun ... und natürlich wissen, dass es die Möglichkeit gibt.

Darum wäre es prima, wenn Leute die die Sache gut finden, dies weiter erzählen.

Interessant:
Nach der letzten Leerung der Güllegrube, wobei ca. 10 % "infizierte" Restgülle drin gelassen wurden, ist die Grube wieder zu 50 % voll UND der "Veredelungsprozess" geht immer noch schön weiter.
D. h., bisher ist keine Nachimpfung erforderlich.

Wahrscheinlich, aber dass sind wir gerade erst am Erproben, kann "infizierte" Gülle zum Impfen von anderen Güllegruben verwendet werden, sprich, auch für ganz arme Landwirte machbar (wenn sie vom Nachbarn ein wenig Gülle zum Impfen bekommen).
nachhaltig_mw
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 9. Jun 2016, 12:35


Zurück zu Panorama

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste



cron