EU-Subventionen veröffentlichen?

Re: EU-Subventionen veröffentlichen?

Beitragvon Carcharodon » Mo 29. Sep 2014, 20:08

Hallo ihr beiden,
die größten Betriebe sowie etliche Agrar-Ämter erhalten i.d.R. die meisten Agrarzahlungen. Ein Blick in dieses Portal lohnt sich: http://www.agrar-direktzahlungen.de/
Der "kleine" Bauer sieht leider sehr wenig vom fetten Subventionstopf. Der Aufwand des Antrages übersteigt sogar oft die erhaltene Prämie. Leider ist das die nackte Realität. :(
Carcharodon
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 10:12

Re: EU-Subventionen veröffentlichen?

Beitragvon HarvestMoon » Di 30. Sep 2014, 14:40

Ich bin mir nicht so sicher, ob die "kleinen" Bauern auf ihren Anteil verzichten möchten, auch wenn er geringer ausfallen mag, als der der großen Konzerne. Hab jetzt die Seite nicht ausführlich studierte, aber man sieht doch, dass auch viele kleinere Betriebe, Gemeinden und Genossenschaften gefördert werden. Für die würde ich den Fond nicht streichen wollen!
HarvestMoon
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 10:42

Re: EU-Subventionen veröffentlichen?

Beitragvon kleineshexlein » Di 30. Sep 2014, 19:18

Na ja, ich denke mal, die Subventionen werden ja nicht verprasst von den Landwirten sondern in Neuinvestitionen in Form von Maschinen, Stallreinrichtungen usw. eingesetzt. Würden sie wegfallen, könnten u.U. diese Investitionen nicht mehr getätigt werden. Auch halte ich es für problematisch die landw. Betriebe in eine reine Gewinn- und Verlustunternehmung zu befördern. Die Produktion von Lebensmittel geht immer mit der Natur einher und sollte daher immer eine Bezuschussung haben.
kleineshexlein
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 18. Sep 2014, 18:21

Re: EU-Subventionen veröffentlichen?

Beitragvon Ziegenpeter » Di 30. Sep 2014, 21:00

Das ist doch Quacksalberei. Nur weil dem Bauer mehr Geld durch Agrarsubventionen zur Verfügung steht, heißt das noch lange nicht, dass dies der tiergerechten Haltung, Im Grunde der Natur, zugute kommt. Wäre der Verbraucher endlich bereit, bei Lebensmitteln tiefer in die Tasche zu greifen, wäre ein großer Schritt getan.
Benutzeravatar
Ziegenpeter
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 29. Apr 2009, 12:21

Re: EU-Subventionen veröffentlichen?

Beitragvon HarvestMoon » Mi 1. Okt 2014, 08:16

Das ist ein wichtiger Punkt Ziegenpeter. Die Lebensmittelpreise sind wirklich sehr gering. Man staunt immer wieder wie billig vor allem Fleisch- und Milchprodukte zu haben sind...
HarvestMoon
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 10:42

Re: EU-Subventionen veröffentlichen?

Beitragvon kleineshexlein » Mi 1. Okt 2014, 17:01

@Ziegenpeter: In deiner Betrachtungsweise über den allgemeinen Verbraucher solltest du bedenken, dass viele Menschen ihren Arbeitsplatz und ihr Leben außerhalb der Landwirtschaft haben. Seit Deutschland von einem Agrarstaat zu einem modernen Industriestaat sich entwickelt hat, sind die Kenntnisse über Herstellung von Lebensmitteln bzw. deren Aufwand größtenteils abhanden gekommen. Die Supermärkte haben diese Entfremdung nochmals erhöht. Der Verbraucher mit Arbeitsplatz in der Industrie, Handwerk oder Servicebereich kann auch nicht mehr detailliert sich diese Fachkompetenzen über Landwirtschaft usw. erwerben, dazu fehlt die Zeit und auch das Wissen. Vielmehr wäre schon ein gewaltiger Fortschritt, in meinen Augen, wenn sich Verbraucher für deutsche Lebensmittel entscheiden würden.

Noch eine Frage: Was verstehst du denn unter einer tiergerechten Haltung? Ein Hase in einem engen Stall ist genauso tierungerecht gehalten. Vor allem Haustiere, die überschüttet werden mit Nahrung und dann doch oft beengtem Lebensraum sind davon betroffen (genauso exotische Tiere, Schlangen, Vögel in kleinen Käfigen).
kleineshexlein
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 18. Sep 2014, 18:21

Vorherige

Zurück zu Agrarpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste



cron